Simulationstechnik

  

Als Marktführer in bahnbrechender Engineering-Technologie nutzt Hadley Group Technology (HGT) eine Reihe verschiedener Computersimulationstools, um die Konstruktion von Produkten, Werkzeugen und Maschinen zu unterstützen und zu optimieren.

Die Finite Element Analysen (FEA) ist eine computergestützte Methode zur Vorhersage, wie ein Produkt oder Prozess auf reale Kräfte, Vibrationen, Wärme oder andere physikalische Effekte reagiert. In der Metallumformung bedeutet dies, dass unsere Werkzeugkonstrukteure die Grenzen der Umformbarkeit vorhersagen und die Werkzeugkonstruktion optimieren können, um ungleichmäßige Materialbelastungen zu minimieren – und die effektivsten Umformstrategien zu definieren.

Diese nichtlineare Software kann auch verwendet werden, um den plastischen Versagensmodus und die Kapazitätsgrenzen von rollgeformten Produkten vorherzusagen, wenn sie in realen Anwendungen eingesetzt werden. Die Vorhersage dieser Art von Verhalten erfordert unseren hochqualifizierten technischen Input sowie ein beträchtliches Wissen darüber, wie die Ergebnisse richtig interpretiert werden.

Schließlich werden integrierte CAD-Simulationstools bei der Konstruktion und Entwicklung von Maschinen und Anlagen verwendet, um die Stärke, Integrität und Robustheit unserer speziell angefertigten Anlagen sicherzustellen.

Zu den Vorteilen der Simulationstechnologie gehören:
  • Schnelle Bewertung der Leistungsfähigkeit neuer Produkte und Systeme
  • Optimierung des Werkzeugdesigns zur Minimierung von Umformfehlern
  • Verringerung der Kosten und der Vorlaufzeit für neue Werkzeuge
  • Fähigkeit, unsere Kunden bei ihrer eigenen Produktentwicklung zu unterstützen
  • Optimierung bei der Konstruktion von Maschinenanlagen
  • Fähigkeit, Konstruktionsprinzipien kontinuierlich zu aktualisieren

Diese Softwareprogramme bieten auch vollständige Prozessanimationen und die Bewertung des fertigen Produkts, wodurch wir die reichhaltigen Daten erhalten, um das Design und realistische Visualisierungen zu optimieren.

Wir wissen, dass die Validierung von Simulationsdaten der Schlüssel zu dieser Technologie ist. Aus diesem Grund kombiniert HGT regelmäßig Simulationstechnologie mit physikalischen Tests, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse, die wir simulieren, der Realität so nahe wie möglich kommen.

Beispiele für Analysen, die mit dieser Technologie durchgeführt werden, umfassen:

  • Biegen von Produkten mit komplexer Geometrie (3- und 4-Punkt)
  • Globales und lokalisiertes Knicken (unter Druck)
  • Akustisches Verhalten von Walzprodukten innerhalb einer Anlage
  • Schrauben- und Bolzenschlitzdurchzug
  • Produktschneiden (Scher- und Schopfschneiden)
  • Vollständige Systemsimulation nach BSEN-Teststandards

Sprechen Sie noch heute mit unseren Rollformen-Experten

Ihre Projektanfrage wird von unserem ‘Rollformen nach Maß’-Team bearbeitet. Sie werden mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihr benötigtes Kaltwalzprofil sowie Ihre umfassenderen Projektziele wie nachhaltige Produktion und verantwortungsbewusst beschafften Stahl zu verstehen.

Möchten Sie hier arbeiten?

© 2022